Medibüro – Kiel

Aktuelles

Termine der Medibüro-Treffen
Das Team des Medibüro Kiel trifft sich alle zwei Wochen mittwochs von 17 – 19 Uhr in der ZBBS e.V., Sophienblatt 64a. Neue MitstreiterInnen sind herzlich eingeladen!

Die nächsten Termine:

  • 11. Mai
  • 25. Mai
  • 15. Juni

Der neue Newsletter des Medibüros ist da

Im Newsletter finden sich Berichte zu Aktionen des Medibüros und Informationen zur Häufigkeit der Inanspruchnahme des Medibüros durch Klient_innen. Außerdem gibt es Einschätzungen zu verschiedenen politischen Entwicklungen – von den Auswirkungen der aktuellen Asylpolitik aufs Medibüro über die Gesundheitskarte für Geflüchtete in SH bis zur ärztlichen Betreuung Geflüchteter im Sommer 2015 in Kiel. Alle Infos findet ihr/finden Sie hier.
______________________________________________________

Medibüro Kiel plant Kunstauktion am 22. November in der Pumpe

Am 22. November dieses Jahres findet in den Räumlichkeiten der „Pumpe“ (Haßstraße 22, Kiel) eine außergewöhnliche Auktion statt. Werke von Kunstschaffenden sollen versteigert werden. Veranstalter ist das Medibüro Kiel.

Hier finden Sie unser Plakat.
Weitere Informationen, insbesondere für Kunstschaffende, finden Sie in diesem Artikel zur Kunstauktion

Programm: 14 – 18 Uhr
14 Uhr: Einlass
14-15 Uhr: Informationen zum Medibüro/Kunstwerke angucken/Kaffee & Austausch
15 Uhr: Eröffnung der Auktion durch Prof. Dr. Mojib Latif

Muskalisch untermalt wird die Auktion durch die KanalPiraten.

Hier bekommen Sie einen Eindruck von einigen der Bilder, die ersteigert werden können. Wenn Sie auf die einzelnen Bilder klicken, sehen Sie das gesamte Bild und nicht nur die Bildausschnitte.

 Full House Eberhard Oertel
“Full House”
Ölbild auf Leinwand
60 x 45 cm
Mindestgebot: 490.- €
 Roter Sittich Prof. Peter Nagel
“Roter Sittich”
Steinlithografie nach einem Gemälde
Mindestgebot: 150.- €
 Sabine von Kügelgen - 2003 Sabine von Kügelgen
“Rettung über dem Meer”
Acryl auf Leinwand
1 x 1 m
Mindestgebot: 300.- €
 AR.T Anke Richter.Teubler
“pixelAR.T 19072013-3″
(aus dem Zyklus ‘Rosige Zeiten …’)
Computergeneriertes Bild
gedruckt auf Leinwand, Aufl. 1/5
50 x 50 cm
Mindestgebot: 250.- €
 IMG_5267.4.3x4 Peter Reibisch
„Schattenmeer“
Foto, aufgezogen, ohne Rahmen
90 x 60 cm
Mindestgebot: 150.- €
 IMG_5684.4.3x2 Peter Reibisch
„Nicht noch einmal“
Foto, aufgezogen, ohne Rahmen
60 x 40 cm
Mindestgebot: 90.- €
 P1020713 Kopie2 Peter Reibisch
„Gestrandet“
Foto, aufgezogen, ohne Rahmen
53 x 40 cm
Mindestgebot: 90.- €
 P1050818.3 Kopie Kopie Peter Reibisch
„Enjoy your power“
Foto, aufgezogen, ohne Rahmen
53 x 40 cm
Mindestgebot: 90.- €
 dazwischen Peter Reibisch
„Dazwischen“
Foto, aufgezogen, ohne Rahmen
90 x 60 cm
Mindestgebot: 150.- €
 girlred Katharina Ziemke
Ohne Titel 1
Holzschnitt
40 x 30 cm
als Diptychon mit „Ohne Titel 2“
Mindestgebot: 250.- €
einzeln: Mindestgebot: 150.- €
 woodcutfacegreen Katharina Ziemke
Ohne Titel 2
Holzschnitt
40 x 30 cm
als Diptychon mit „Ohne Titel 2“
Mindestgebot: 250.- €
einzeln: Mindestgebot: 150.- €
 2015-09-11 12.08.31 Titel 7 Constanze Vogt
„7“ (aus der Serie „1-9“) 2014
Fineliner und Aquarell auf Papier
23 x 23 cm
Mindestgebot: 120.- €

 
 2015-09-11 12.07.35 Titel 3 Constanze Vogt
„3“ (aus der Serie „1-9“) 2014
Fineliner und Aquarell auf Papier
23 x 23 cm
Mindestgebot: 120.- €

 
IMG_6630 Günter Neupel
“Verzaubert”
Stifte und Plaka auf Papier
50 x 70 cm
Mindestgebot:150.- €

 
IMG_6634 Günter Neupel
“Shalom”
Stifte und Plaka auf Papier
60 x 43 cm
Mindestgebot:100.- €

 
IMG_6637 Günter Neupel
Ohne Titel
Stifte und Plaka auf Papier
42 x 30 cm
Mindestgebot: 100.- €

 
IMG_6638 Günter Neupel
“Wintermärchen”
Stifte und Plaka auf Papier
50 x 70 cm
Mindestgebot: 150.- €

 
IMG_6643.Chr.M Christiane Minkenberg
Ohne Titel
Mischtechnik auf Leinwand
40 x 40 cm
Mindestgebot: 140.-€


Abbruchkanten Gudrun Thiesemann-Gertz
“Abbruchkanten im Priel – Eiderstedt”
Pastellkreide
Farbreproduktion
limitierte, signierte 10erAuflage
Inclusive Rahmung:
Außenmaße 73,8 X 58,7  –  Querformat
Mindestgebot: 210.- €
jacobson Heike Jacobsen
“Skulptur”
Porzellan
30 x 15 cm
Mindestgebot: 110.- €
co Johannsen Corinna Johansen
“Frühling”
Acryl auf Leinwand
100 x 70 cm
Mindestgebot: 130.- €
mieke_gemalt Mareike Kraatz
“Zwischen Anpassung und Individualität
– Porträts im Kontext”
Acryl auf Leinwand
100 x 80 cm
Mindestgebot: 200.- €
siebdruck_1 Mareike Kraatz
“Projekt Anplexus“
Siebdruck, Auflage 3 Stück
31 x 24 cm
Mindestgebot: 80.- €
 siebdruck_2 Mareike Kraatz
“Projekt Anplexus“
Siebdruck, Auflage 3 Stück
40 x 29 cm
Mindestgebot: 80.- €
 DobersdorferSee_SH_Balloon1885 Oliver Franke
“Dobersdorfer See”
FineArt Print auf Barytpapier,
aufgezogen auf Alu-DiBond
120 x 80 cm
Mindestgebot: 200.- €
 FaehreDaemmrg_Foehr4478 Oliver Franke
“Fähre in der Dämmerung”
FineArt Print auf Barytpapier,
aufgezogen auf Alu-DiBond.
120 x 80 cm
Mindestgebot: 200.- €
 Holstentor_HL5880 Oliver Franke
“Holstentor”
FineArt Print auf Barytpapier,
aufgezogen auf Alu-DiBond.
120 x 80 cm
Mindestgebot: 200.- €
 Morgenfahrt_BallonSail08_0304 Oliver Franke
“Morgenfahrt”
FineArt Print auf Barytpapier,
aufgezogen auf Alu-DiBond.
120 x 80 cm
Mindestgebot: 200.- €
 Nordseebrandung_Rantum_Sylt7957  Oliver Franke
“Nordseebrandung”
FineArt Print auf Barytpapier,
aufgezogen auf Alu-DiBond
120 x 80 cm
Mindestgebot: 200.- €
 Wald_Steilkueste_Weissenhaus_OH0422 Oliver Franke
“Steilküste”
FineArt Print auf Barytpapier,
aufgezogen auf Alu-DiBond
120 x 80 cm
Mindestgebot: 200.- €
Dom_SL3922 Oliver Franke
“Dom”
FineArt Print auf Barytpapier,
aufgezogen auf Alu-DiBond
120 x 80 cm
Mindestgebot: 200.- €
Feldsteinkirche_Ratekau2613 Oliver Franke
“Feldsteinkirche”
FineArt Print auf Barytpapier,
aufgezogen auf Alu-DiBond
120 x 80 cm
Mindestgebot: 200.- €
Kiel_Luft_Balloon9910 Oliver Franke
“Kiel”
FineArt Print auf Barytpapier,
aufgezogen auf Alu-DiBond
120 x 80 cm
Mindestgebot: 200.- €
Nordsee_2014_StPeter4878 Oliver Franke
“Nordsee”
FineArt Print auf Barytpapier,
aufgezogen auf Alu-DiBond
120 x 80 cm
Mindestgebot: 200.- €
StPeterOrding_Luft3180 Oliver Franke
“St.-Peter-Ording”
FineArt Print auf Barytpapier,
aufgezogen auf Alu-DiBond
120 x 80 cm
Mindestgebot: 200.- €
Windjammert_2012_1186 Oliver Franke
“Windjammer”
FineArt Print auf Barytpapier,
aufgezogen auf Alu-DiBond
120 x 80 cm
Mindestgebot: 200.- €
Valat Wolfi Defant
“Valat”
Öl auf Leinwand
50 x 40 cm
Mindestgebot: 500.- €
DSC_0621 Sylvie Buske
“Mademoiselle”
Akryl und Wachs in einer
Mischtechnik auf Leinwand.
40 x 50 cm
Mindestgebot: 80.- €
DSC_0622 Sylvie Buske
“Elle ou Lui”
Aquarell auf Kleister, auf Papier
60 x 80 cm
Mindestgebot: 80.- €
Buschmusik Christin Karbaum
“Buschmusik”
Holzschnitt Unikat mit
weiß lasiertem Holzrahmen
63 x 45 cm
Mindestgebot: 100.-€
Frühling Christin Karbaum
“Frühling”
Holzschnitt Unikat mit
weiß lasiertem Holzrahmen
63 x 45 cm
Mindestgebot: 100.-€
Zebrafink mit Ei Christin Karbaum
“Zebrafink mit Ei”
Holzschnitt Unikat mit
weiß lasiertem Holzrahmen
63 x 45 cm
Mindestgebot: 100.-€
Ungenannte Künstlerin
“Verlaufen hoch vier”
Mischtechnik auf Keilrahmen
30 x 120 cm
Mindestgebot: 250.- €
Fleckstein - 1Fleckstein - 2Fleckstein - 3 Hannes Fleckstein
“the way”
Tiefdruck auf Papier
32 x 19,5 cm
dreier Serie nur zusammen zu verkaufen
Mindestgebot: 60.- €
Nina Resl - 1 -Museum Megalomania - Autonomes Autokunsthistorisches Archiv (abwaschbarer Vorhang) Nina Resl
Titel 1: Museum Megalomania
/ Autonomes Autokunsthistorisches Archiv
(abwaschbarer Vorhang)
Seit 2015 (work in progress)
Digitale Farbfotografie-Serie (Auswahl)
Inkjet-Prints (18 x 13 cm)
in lackierten Holzrahmen, Aufl. 1/3
26,5 x 20,5 x 3,5 cm
Mindestgebot: 250.- €
oder für Bild 1, 2 und 3 zusammen 750.- €
Nina Resl - 2 -Museum Megalomania - Autonomes Autokunsthistorisches Archiv (Latexhandschuhe) Nina Resl
Titel von Bild 2: Museum Megalomania
/ Autonomes Autokunsthistorisches Archiv
(Latexhandschuhe)
Seit 2015 (work in progress)
Digitale Farbfotografie-Serie (Auswahl)
Inkjet-Prints (18 x 13 cm)
in lackierten Holzrahmen, Aufl. 1/3
26,5 x 20,5 x 3,5 cm
Mindestgebot: 250.- €
oder für Bild 1, 2 und 3 zusammen 750.- €
Nina Resl - 3 -Museum Megalomania - Autonomes Autokunsthistorisches Archiv (Fixierungsmanschetten) Nina Resl
Titel von Bild 3: Museum Megalomania
/ Autonomes Autokunsthistorisches Archiv
(Fixierungsmanschetten)
Seit 2015 (work in progress)
Digitale Farbfotografie-Serie (Auswahl)
Inkjet-Prints (18 x 13 cm)
in lackierten Holzrahmen, Aufl. 1/3
26,5 x 20,5 x 3,5 cm
Mindestgebot: 250.- €
oder für Bild 1, 2 und 3 zusammen 750.- €
OLYMPUS DIGITAL CAMERA Jan Lassen und Irene Müller
“unterwegs/paradies“
Pastellkreide auf Holzbrett
36 x 77 cm
Mindestgebot: 75.- €
?????????????????????????????????? Peter Nagel
„Das Kunststück“ (2014)
Kunstdruck Nr. 32 /150, handkoloriert
Mindestgebot: 130.- €
gespendet von Kristof Warda
014 Anne-Katrin Schön
“Wege und Weichen” 1-4 (1)
Linoldrucke nach dem Prinzip
abgebauter Platte, als je Unikat
15 x 19 cm (im Passepartout 60 x 50 cm)
Mindestgebot: 40.- €
Jubiläum 018 Anne-Katrin Schön
“Wege und Weichen” 1-4 (2)
Linoldrucke nach dem Prinzip
abgebauter Platte, als je Unikat
15 x 19 cm (im Passepartout 60 x 50 cm)
Mindestgebot: 40.- €
Jubiläum 019 Anne-Katrin Schön
“Wege und Weichen” 1-4 (3)
Linoldrucke nach dem Prinzip
abgebauter Platte, als je Unikat
15 x 19 cm (im Passepartout 60 x 50 cm)
Mindestgebot: 40.- €
Jubiläum 020 Anne-Katrin Schön
“Wege und Weichen” 1-4 (4)
Linoldrucke nach dem Prinzip
abgebauter Platte, als je Unikat
15 x 19 cm (im Passepartout 60 x 50 cm)
Mindestgebot: 40.- €
Jubiläum 021 Anne-Katrin Schön
“Löwe”
Acryl auf Leinwand
113 x 69 cm
Mindestgebot: 100.- €
2015-11 div 020 Mechthild Klingenburg-Vogel
“Die Brücke von Mostar”
Acryl auf Pappe (gerahmt)
60 x 80 cm
Mindestgebot: 120.- €
2015-11 div 022 Mechthild Klingenburg-Vogel
“ohne Titel”
Fotodruck auf Leinwand
eines Acrylbildes
40 x 55 cm
Mindestgebot: 45.- €
2015-11 div 024 Mechthild Klingenburg-Vogel
“Afrikanerin”
Fotodruck auf Leinwand eines Acrylbildes
40 x 55 cm
Mindestgebot: 45.- €
2015-11 div 025 Mechthild Klingenburg-Vogel
“afghanische Frauen”
Fotodruck auf Leinwand eines Acrylbildes
40 x 55 cm
Mindestgebot: 50.- €
2015-11 div 028 Mechthild Klingenburg-Vogel
“Materialcollage I”
Pflanzen, Acryl auf Pappe, gerahmt
30 x 40 cm
Mindestgebot: 75.- €
(alle drei zusammen Mindestgebot: 150.- €)
2015-11 div.2 071 Mechthild Klingenburg-Vogel
“Materialcollage II”
Pflanzen, Acryl auf Pappe, gerahmt
30 x 40 cm
Mindestgebot: 75.- €
(alle drei zusammen Mindestgebot: 150.- €)
2015-11 div 029 Mechthild Klingenburg-Vogel
“Materialcollage III”
Pflanzen, Acryl auf Pappe, gerahmt
30 x 40 cm
Mindestgebot: 75.- €
(alle drei zusammen Mindestgebot: 150.- €)
 2015-11 div.2 062 Mechthild Klingenburg-Vogel
“ohne Titel”
Mischtechnik, Acryl, Kreide auf Leinwand
40 x 80 cm
Mindestgebot: 70.- €
2015-11 div.2 068 Mechthild Klingenburg-Vogel
“Camargue-Pferde”
Acryl auf Leinwand
40 x 50 cm
Mindestgebot: 70.- €
P1020312-01-02 Ursula Freiwald-Möbius
“Glückwunsch!”
Acryl auf Leinwand
60 x 40 cm
Mindestgebot: 75.- €
DSC00974-01 Ursula Freiwald-Möbius
“Liebe zum Meer”
Acryl auf Leinwand
70 x 50 cm
Mindestgebot: 100.- €
DSC00926-01-02 Ursula Freiwald-Möbius
“Nordseenähe”
Acryl auf Leinwand
40 x 40 cm
Mindestgebot: 70.- €
SiVV33k Jo Kley
“Möbiusknoten”
Anröchter Dolomit
Durchmesser 25 cm
Mindestgebot: 500.- €
Aphrodite Elsa-Johanna Gerhardt (1905 – 1992)
“Aphrodite”
Bronze-Guss hohl
ca. 120 cm
Mindestgebot: 400,00 €
Zur Verfügung gestellt von Familie Gerhardt
Das Ohr Elsa-Johanna Gerhardt (1905 – 1992)
“Ohr”
Bronze-Guss hohl
ca. 110 cm
Mindestgebot: 400.- €
Zur Verfügung gestellt von Familie Gerhardt
Kniende Frau Elsa-Johanna Gerhardt (1905 – 1992)
“Kniende Frau”
Bronze-Guss hohl
ca. 30 cm
Mindestgebot: 150.- €
Zur Verfügung gestellt von Familie Gerhardt
Dünen I Elsa-Johanna Gerhardt (1905 – 1992)
“Dünen I”
Aquarell, gerahmt
50 x 35 cm
Mindestgebot: 150.- €
Zur Verfügung gestellt von Familie Gerhardt
Dünen II Elsa-Johanna Gerhardt (1905 – 1992)
“Dünen II”
Aquarell, gerahmt
50 x 35 cm
Mindestgebot: 150.- €
Zur Verfügung gestellt von Familie Gerhardt
IW2011-0902_044 Ida Waldeck
“Dorf im Süden”
Acryl
70 x 70 cm
Mindestgebot: 50.- €
IW2014-0923_09 Ida Waldeck
“Stillleben”
Acryl
50 x 70 cm
Mindestgebot: 50.- €
???????????????? Ida Waldeck
“weiblicher Torso”
Skulptur, schwarzer Speckstein
20 cm
Mindestgebot: 50.- €
Diskusvase Eva Koj
“Diskusvase”
Steinzeug mit Strukturen
und Porzellanauflagen
D 29 cm, H 15 cm
Mindestgebot: 100.- €
kumme Eva Koj
“Kumme”
Steinzeug mit Strukturen,
innen Seladonglasur
D 19 cm, H 10 cm
Mindestgebot: 50.- €
deckelgefäß geöffnet Eva Koj
“Deckelgefäß ‘Stein'”
Steinzeug mit weißen und farbigen
Porzellanauflagen, innen Seladonglasur
und Blattgoldauflage,
aus dem Block geschnitten
Mindestgebot: 200.- €
Das Grüne Brigitte Schirren
“Das Grüne”
Sandkissen 166,
Seide auf Leinengrund gestickt
16 x 13,5 x 4,5 cm
Mindestgebot: 400.-€
 traute carstens Traute Carstens
“schau nach vorn”
Mischtechnik / Öl,
Acryl a. Leinwand
(Blindzeichnung)
50 x 50 cm
Mindestgebot: 100.- €
traute carstens 2 Traute Carstens
“Abend und Morgen I”
Öl auf Leinwand
50 x 50 cm
Mindestgebot: 120.- €
traute carstens 3 Traute Carstens
“Abend und Morgen II”
Öl auf Leinwand
50 x 50 cm
Mindestgebot: 120.- €
schön 1 Anne-Katrin Schön
“Wiesen-Studien 1-3″ (1)
8 x 6 cm
Mindestgebot: 20.- €
schön 2 Anne-Katrin Schön
“Wiesen-Studien 1-3″ (2)
8 x 6 cm
Mindestgebot: 20.- €
schön 3 Anne-Katrin Schön
“Wiesen-Studien 1-3″ (3)
8 x 6 cm
Mindestgebot: 20.- €
korte Cora Korte
“private garden”
Öl auf säurefreiem Karton
gerahmt
80 x 60 cm
Mindestgebot: 900.- €
FiguraSTubenrauch Franziska Stubenrauch
“Figura”
Ölkreide | Passepartout
professionelle Glasrahmung
50 x 70 cm
Mindestgebot: 210.- €
GartenzwergStu Franziska Stubenrauch
“Der letzte seiner Art”
Öl auf Leinwand
40 x 40 cm
Mindestgebot: 45.- €
SubwayNY 4Stubenrauch Franziska Stubenrauch
“Subway NY” (1)
Ölkreide, Schwarze Kreide
professionelle Glasrahmung
DIN A3
Mindestgebot: 70.- €
SubwayNY Stubenrauch-page-0 Franziska Stubenrauch
“Subway NY” (2)
Ölkreide, Schwarze Kreide
professionelle Glasrahmung
DIN A3
Mindestgebot: 70.- €
Subway1 Stu-page-0 Franziska Stubenrauch
“Subway NY” (3)
Ölkreide, Schwarze Kreide
professionell gerahmt
DIN A4
Mindestgebot: 65.- €
SubwayNYStub-page-0 Franziska Stubenrauch
“Subway NY” (4)
Ölkreide, Schwarze Kreide
professionell gerahmt
DIN A4
Mindestgebot: 65.- €
weg gehen Astrid Micheler
“weg gehen”
Gouache auf Papier, gerahmt
70 x 100 cm
Mindestgebot: 100.- €
Maria friert Gertraud Micheler
“Maria friert”
Monotypie
Tusche auf Packpapier, gerahmt
37 x 40 cm
Mindestgebot: 100.- €
P1000466  Marie-Patrice Schlembach
“Rivage Inconnu – Unbekannte Ufer”
Tusche auf Reispapier
47 x 43 cm
Mindestgebot: 125.- €
ARABESKE 8 - Kopie - Kopie - Kopie BEO
“Arabeske”
Vielfalben-Radierung /Farb-Unikat
gerahmt
35 x 45 cm
Mindestgebot: 65.- €
beautiful age Cu  BEO
“Beautiful Age”
Material-Collage: Kupfer|Gips|Holz
25 x 25 cm
Mindestgebot: 45.- €
Druckpläne 1  BEO
“Druckpläne”
Vielfarben-Holzdruck
Farbunikat /gerahmt
40 x 50 cm
Mindestgebot: 50.- €
Pragradierung4 - Kopie  BEO
“Prag-Radierung”
Vielfarben Radierung
Farbunikat /gerahmt
17 x 17 cm
Mindestgebot: 40.- €
Cyanotypie 1  BEO
“Cyanotypie”
Unikat / gerahmt
40 x 35 cm
Mindestgebot: 50.- €
Fotogamm_Lörper  Hendrik Lörper
“Seifenschaum”
Barytpapier, Holz, Glas
39,3 x 31,0 x 3,0 cm
Mindestgebot: 350.- €
IMG_0090 Karin Rogge
“Windsbraut Nr.1″
Seidenpapier, Draht, Gips, Naturmat.
auf Messingstange auf Pflasterstein
Mindestgebot: 50,- €
tibet Silke Klimaschewski
“Tibeterin mit Kind”
nicht limitierte Reproduktion
der Zeichnung | gerahmt
29,6 x 21,0 cm
Mindestgebot: 45.- €

Weitere Bilder folgen…

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

________________________________________________________

30.10.2015

Medibüro ist Mitunterzeicher eines offenen Briefs an den Europäischen Rat
Der Rat wird aufgefordert bei der EU Migrationspolitik sicherzustellen, Kinderrechte zu stärken
_________________________________________________________
02.11.2015
Warum das Medibüro Kiel die Integrationsmedaille des Bundekanzleramtes abgelehnt hat

Das Medibüro Kiel wurde in diesem Jahr von der Grünen Bundestagsabgeordneten Luise Amtsberg als Kandidat für die Integrationsmedaille vorgeschlagen. Dafür wollen wir ihr danken! Das Medibüro Kiel hat sich dennoch entschieden, diese Medaille nicht annehmen zu können. Diese Entscheidung ist schwer gefallen, und sie macht uns nicht glücklich!

Mit der Verleihung dieser Medaille hätte das Medibüro Kiel mehr Menschen denn je erreichen und hoffentlich für seine politischen und gesellschaftlichen Forderungen interessieren und gewinnen können. Zu dieser Art der Öffentlichkeit wird es nun nicht kommen.

Das Medibüro Kiel hat zwei „Standbeine“: Einerseits die Sprechstunden, in denen Menschen ohne legalen Aufenthalt und ohne Krankenversicherung an Ärztinnen und Ärzte, Hebammen, Physiotherapeuten, aber auch zur Migrationsberatung oder Kleiderkammer vermittelt werden. Andererseits die politische, organisatorische, kreative und sonstige Arbeit. Denn für die Medibüros in Deutschland ist klar: Kein Ehrenamt, nur politisch kluge Entscheidungen und hauptamtliche Strukturen können eine angemessene medizinische Versorgung aller Menschen in Deutschland ermöglichen.

Im Plenum ringen die im Medibüro Kiel Engagierten um Lösungen und Entscheidungen mit denen möglichst viele der Anwesenden einverstanden sind. Gelingt dies nicht, muss mehr Zeit für Diskussion eingeräumt werden. So lange, bis wir zu einer gemeinsame Entscheidung kommen. In der Frage, ob das Medibüro Kiel die Integrationsmedaille annimmt, musste am gleichen Abend die Entscheidung dem Bundeskanzleramt mitgeteilt werden.

Die Diskussion im Plenum lief in etwa so ab: „Wieso eine Integrationsmedaille? Macht das Medibüro denn Integrations-Arbeit?!“ „Ja: Wir fordern die politisch Verantwortlichen immer wieder auf, endlich Lösungen zur Integration illegalisierter Menschen in die Krankenversicherung und die normale medizinische Versorgung zu finden.“ „Nein: Aus der Not geboren findet Vermittlung in ehrenamtliche Parallel-Strukturen statt, die völlig unnötig wäre, wenn die Bundespolitik nicht ganze Bevölkerungsgruppen in die aufenthaltsrechtliche Illegalität und medizinische Nicht-Versorgung drängen würde! Das Medibüro Kiel soll also eine Ehrung erhalten für die Bemühungen, Menschen Integration zu ermöglichen, denen zuvor die Integration durch die Bundespolitik verweigert wurde?! “ „Die Medibüros und Medinetze in Deutschland setzen sich seit den 90ern unbezahlt und freiwillig für die Rechte von Menschen ohne Papiere ein. Und seien wir mal ehrlich: Auf Bundesebene ohne großen Erfolg.“ „Aber wäre die Verleihung und der ganze Zirkus drumherum nicht eine tolle Möglichkeit für kritische Öffentlichkeitsarbeit? Wir müssten uns ja nicht feiern lassen, sondern könnten Gespräche und Presse für unsere Sache nutzen! Wäre es nicht eine vertane Chance?“

Das Plenum war sich zumindest darin einig, dass die Verleihung einer Integrationsmedaille ausgerechnet an das Medibüro fragwürdig bis möglicherweise zynisch ist.

Das „Asylverfahrensbeschleunigungsgesetz“ der Bundesregierung, das im Oktober verabschiedet wurde, ist auch in diesem Zusammenhang wie ein Schlag ins Gesicht: Tausende Menschen in Deutschland haben in den letzten Monaten ungezählte Stunden kostenlos gearbeitet um geflüchteten Menschen zu helfen. Viele von denen, die die Helfer/innen in Deutschland willkommen geheißen haben, sollen von der Bundespolitik weitestgehend von sozialen Leistungen ausgeschlossen und so schnell wie möglich zurückgeschickt werden. Insbesondere die Entscheidung schon vor der Asylantragsstellung einschätzen zu wollen, ob Geflüchtete eine „gute oder schlechte Bleibeperspektive“ haben und die Erweiterung der Liste der „sicheren Herkunftsstaaten“, hat aus unserer Sicht weitreichende Konsequenzen. Einige Menschen, die wegen der (vor-)schnellen Ablehnung ihrer Asylanträge aufgrund ihrer Herkunft aus „Sicheren Herkunftsländern“ abgeschoben werden sollen , sehen sich dennoch nicht in der Lage, in ihr Land zurückzukehren, weil sie dort zum Beispiel als Roma diskriminiert und der gesellschaftlichen Teilhabe beraubt werden. Einige werden sich in die aufenthaltsrechtliche Illegalität begeben und Unterstützung beim Medibüro suchen.

Aus diesen Beweggründen haben wir uns entschlossen, die Medaille nicht anzunehmen.

Das Medibüro Kiel

_________________________________________________________
September 2015

Gemeinsamer Aufruf der Medibüros und Medinetze in Deutschland, medico international und dem

Verein demokratischer Ärztinnen und Ärzte für eine Verbesserung der medizinischen Versorgung von
Asylsuchenden
Den Link finden Sie hier.

__________________________________________________________

PICUM fordert sichere und reguläre Wege nach Europa

11.9.2015

Die Plattform für Internationale Zusammenarbeit zu Migranten ohne Aufenthaltsstatus (PICUM) und ihre Mitgliedsorganisationen fordern die EU-Staats- und Regierungschefs auf, für MigrantInnen und Flüchtlinge sichere und reguläre Wege nach Europa zu schaffen. Das Medibüro Kiel ist Mitglied von PICUM.

Lesen Sie hier die Stellungnahme von PICUM auf deutsch, auf der Website ist sie zudem auf anderen Sprachen verfügbar: http://picum.org/de/nachrichten/picum-nachrichten/48182/

 Pressemitteilung 9.6.2015

Das Medibüro Kiel fordert: Einheitlicher Zugang zum Gesundheitssystem – für alle!

Organisationen und Einzelpersonen aus unterschiedlichen Bereichen haben sich zusammengeschlossen, um Forderungen zum Thema Gesundheitsversorgung von Asylsuchenden und Menschen ohne Papiere aufzustellen. Aktueller Anlass ist der Beschluss der Landesregierung, eine elektronische Gesundheitskarte für Asylsuchende einzuführen – jedoch in beschränktem Umfang. Eine persönliche Übergabe der Forderungen an Sozialministerin Alheit verzögert sich aus terminlichen Gründen seit Wochen und das obwohl im Rahmen der Vorstellung des Flüchtlingspakts dem Thema Migration und Flucht in Schleswig-Holstein höchste Priorität eingeräumt wurde.

Das Medibüro Kiel – medizinische Hilfe für Menschen ohne Papiere – begrüßt die angekündigte Gesundheitskarte. Das Bewusstsein über das Recht auf adäquate medizinische und psychologische Hilfe ist in den letzten Monaten gestiegen. Trotzdem ist die Karte, so wie sie geplant ist, nur ein erster Schritt. Einige Personengruppen sind weiterhin von der Gesundheitsversorgung ausgeschlossen und auch für Asylsuchende ist durch die Gesundheitskarte der Umfang der medizinischen Hilfe immer noch nicht dem der restlichen Bevölkerung angeglichen – es thront nach wie vor das Asylbewerberleistungsgesetz über allen neuen Beschlüssen.

Was die elektronische Gesundheitskarte leisten kann:

Bisher müssen sich Asylsuchende in Schleswig Holstein jeden Arztbesuch vorab von der Sozialbehörde ihres Wohnortes genehmigen lassen. Über die Behandlungsbedürftigkeit entscheiden dort medizinisch nicht qualifizierte MitarbeiterInnen. Dieser hochschwellige und bürokratische Zugang zum Gesundheitssystem, der schon viele tragische Notfälle hervorgebracht hat, wäre gestrichen und die Menschen könnten mit ihrer personalisierten Karte direkt einen Arzt aufsuchen.

Was die elektronische Gesundheitskarte nicht leistet:

Nicht abgedeckt ist die medizinische Versorgung von Menschen, die illegalisiert in Deutschland leben. Auch BürgerInnen aus den neuen EU-Staaten, denen der Zugang zum deutschen Regelsystem schwer gemacht wird und die deshalb häufig über keine Krankenversicherung verfügen.

“Den allermeisten Menschen, die jede Woche zu uns in die Sprechstunde kommen, wäre durch das Gesundheitskartenmodell, so wie es bis jetzt von der Landesregierung geplant ist, nicht geholfen.”, so Kaija Szonn vom Medibüro Kiel. “Das sind Menschen, die keine gültigen Aufenthaltspapiere besitzen und dadurch in die Illegalität gedrängt werden sowie Menschen aus den neuen EU-Ländern, die über keine Krankenversicherung verfügen und auch keinen Zugang zu diesen finden.”

“Es ist schockierend, dass es in diesem Land Menschen gibt, die mit Zahnschmerzen nicht zum Zahnarzt gehen können und dass schwangere Frauen für eine sichere Entbindung im Krankenhaus auf Spendengelder angewiesen sind.”, so Anne Pfeifer vom Medibüro Kiel, „Als nächsten Schritt muss es somit eine angemessene Versorgung von Asylsuchenden und Menschen ohne Papiere geben.“

Die Forderungen, die Unterstützung durch verschiedene Organisationen und Einzelpersonen finden, wurden Sozialministerin Kristin Alheit nun per Email zugestellt. Ursprünglich sollten sie ihr durch Mitglieder des Medibüros als offener Brief persönlich überreicht werden. Sie lauten:

  1. Zügige Einführung der angekündigten Gesundheitskarte für alle Asylsuchenden in SH ab dem ersten Tag der Einreise.

  2. Anonymisierte Gesundheitskarte für Menschen ohne Papiere. Diese sollte über Migrationsberatungsstellen ausgegeben werden.

  3. Angleichung der Leistungen der Gesundheitskarte an die Regelversorgung gesetzlich Versicherter. Die Entscheidung über den Umfang einer Behandlung muss eine ärztliche Entscheidung sein.

Diesen Forderungen schließen sich an:

  • Ärztekammer Schleswig Holstein
  • Krankenhausgesellschaft Schleswig-Holstein
  • Marburger Bund Schleswig-Holstein
  • AMEOS Klinika Holstein
  • Flüchtlingsrat Schleswig-Holstein e.V.
  • AWO Interkulturell
  • Diakonisches Werk Schleswig-Holstein
  • ver.di Kiel-Plön
  • medico international
  • Der Beauftragte für Flüchtlings-, Asyl- und Zuwanderungsfragen des Landes Schleswig-Holstein
  • Sozialdienst katholischer Frauen e.V. Kiel
  • IPPNW e.V.
  • Komitee für Grundrechte und Demokratie
  • Fanny Dethloff, Krankenhausseelsorge Schleswig-Holstein
  • Psychotherapeutenkammer

Autorin: Kaija Szonn

Anbei finden Sie den Aufruf zur Kampagne “Gesundheitskarte – jetzt!”
Aufruf_Gesundheitskarte_Jetzt

Medibüro Kiel sucht Unterstützung!
Aktuell halten wir besonders Ausschau nach Menschen mit Beratungserfahrung aus dem sozialpädagogisch/sozialarbeiterischen Bereich – von der Studentin bis zum Rentner!
Dringend gesucht sind außerdem weitere Allgemeinarztpraxen, die mit dem Medibüro Kiel zusammenarbeiten.
Kontakt: info@medibuero-kiel.de
 
Neues von PICUM
Die  Platform for International Cooperation on Undocumented Migrants berichtet: Der UN-Sonderberichterstatter zu Migranten (Menschenrechte von MigrantInnen) setzt sich in Brüssel mit der europäischen Migrationspolitik auseinander.

Informationen für Menschen ohne Krankenversicherung
A
uf dem Verbraucherportal 1a.net finden sich knappe, übersichtliche Informationen für Menschen ohne Krankenversicherung (leider nur in deutscher Sprache) hier